Hautpflege von Kopf bis Fuß

Ernährung

Trinken Sie genug? Das sollten Sie nämlich, wenn Ihre Haut schön geschmeidig und straff sein soll. Wasser ist für Aussehen und Funktionszustand unserer Haut sehr wichtig. Rund zwei Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener täglich trinken.

Und auch auf Ihre Ernährung sollten Sie Ihrer Haut zuliebe achten. Es besteht eine enge Verbindung zwischen Ernährung und Haut. Das kann man gut daran sehen, dass Nahrungsmittel wie z.B. Erdbeeren bei empfindlichen Menschen zu Hautreaktionen wie Rötung oder Ausschlag führen können. Bei Neurodermitikern bewirken Milchprodukte oft eine Verschlimmerung des Krankheitsbildes. Auch Ernährungssünden wie ein zu hoher Alkoholkonsum schlagen sich an der Haut nieder.

Eine Reihe von Nährstoffen sind umgekehrt für eine gesunde Haut besonders wichtig. Fehlen diese Nährstoffe, ist das oft als erstes an der Haut abzulesen:
  • Ein Mangel an Linolsäure, einer mehrfach ungesättigten Fettsäure, führt zu Rötungen und schuppiger Haut. Sonnenblumenöl z. B. ist reich an Linolsäure.
  • Ein Mangel an Vitamin A, das für den UV-Schutz der Haut benötigt wird, löst Hauttrockenheit und Verhornungsstörungen aus. Vitamin-A-Quellen sind Leber und karotinreiche Gemüse wie Möhren.
  • Ein Mangel an Vitamin C bewirkt Störungen der Wundheilung. Viel Vitamin C ist enthalten in Zitrusfrüchten, Paprika und Rosenkohl.
  • Ein Mangel an Biotin führt zu sehr trockener, schuppender Haut und einer Störung der Talgdrüsen. Reich an diesem Vitamin sind z. B. Leber, Sojabohnen und Eigelb.
  • Ein Mangel an Zink ruft Hautentzündungen und ebenfalls Wundheilungsstörungen hervor. Besonders reich an diesem Spurenelement sind Edamer Käse sowie Leber.
 

Zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Informationen finden Sie hier.
OK!