Hautpflege von Kopf bis Fuß

Lichtschutzfaktor

Der Lichtschutzfaktor ist das Maß für die Wirksamkeit eines Sonnenschutzmittels. Er gibt an, wie viel mal länger man bei Verwendung des jeweiligen Mittels in der Sonne bleiben kann als ungeschützt, ohne dass sich eine Hautrötung entwickelt.

Problematisch dabei: Viele wissen nicht, von welchem individuellen Zeitfenster ohne Sonnenschutz Sie ausgehen müssen. Dieses Zeitfenster ist je nach Pigmentierung des Hauttyps verschieden.

In Europa wird der Lichtschutzfaktor nach dem standardisierten COLIPA-Verfahren ermittelt. Definitionsgemäß wird mit dem Lichtschutzfaktor nur die Schutzwirkung gegenüber den UV-B-Strahlen der Sonne - die für die Hautrötung verantwortlich sind - erfasst. Die ebenfalls schädlichen UV-A-Strahlen sind dabei nicht berücksichtigt. Deshalb gilt seit 2009 verpflichtend die Bestimmung, dass der UV-A-Schutzfaktor eines Sonnenschutzmittels mindestens ein Drittel des Lichtschutzfaktors betragen muss.

Vorsicht: Sonnenschutzmittel brauchen eine gewisse Zeit, bevor sie ihre Wirkung entfalten. Deshalb sollten Sie sich eincremen und dann eine halbe Stunde warten, bevor Sie sich der Sonne aussetzen.
 

Zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Informationen finden Sie hier.
OK!