Hautprobleme und ihre Ursachen

AlleABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Trockene Haut

Trockene Haut (Xerodermie) hat zu wenig Feuchtigkeit, was in vielen Fällen auf eine verminderte Produktion von Talgfett zurück zu führen ist. Die Lipide (Fette) des Talgs verhindern nämlich, dass die Haut Wasser an die Umgebung verliert. Trockene Haut kann eine genetische Veranlagung sein, aber auch Umwelteinflüsse wie Hitze oder Kälte können die Haut austrocknen. Besonders gefährdet sind Menschen mit geschädigter Haut wie zum Beispiel Neurodermitiker.

Trockene Haut sieht glanzlos aus, fühlt sich rau bis schuppig an und neigt zu Juckreiz. Durch den Flüssigkeitsmangel verliert die Haut an Elastizität, was ein Spannungsgefühl erzeugt. Außerdem ist trockene Haut anfälliger gegenüber Umwelteinflüssen und kann sich leichter entzünden.

Durch eine geeignete Hautpflege kann man den Feuchtigkeitsmangel der Haut ausgleichen. Besonders zu empfehlen sind Pflegeprodukte, die die verminderte Talgproduktion durch Zufuhr hochwertiger Fette ausgleichen und so die Hautbarriere für Wasser verbessern. Dazu sind in erster Linie pflanzliche Fette in der Lage. Pflegeprodukte, die zusätzlich Urea (Harnstoff) – den natürlichen Feuchthaltefaktor der Haut - enthalten, bieten der Haut einen doppelten Schutz.
 

Zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies, weitere Informationen finden Sie hier.
OK!