• 30.10.2015
  • Imlan informiert

  • Ökotest-Label - was bedeutet die Jahreszahl?

    Öko-Test bewertet regelmäßig Produkte – das ist nichts Neues. Aber warum steht bei einigen Produkten ein Veröffentlichungsdatum, das einem unglaublich alt vorkommt, z.B. 2007, das sind inzwischen schon 8 Jahre!? Ist so ein Produkt überhaupt noch Up-to-Date? Tests werden doch regelmäßig durchgeführt?

    Eines vorweg, Öko-Test wählt eigenständig aus, welche Produkte getestet werden. Die Hersteller haben darauf keinen Einfluss. Nach Durchführung der Tests und Veröffentlichung im Öko-Test Magazin (egal, ob in einer Spezial-Ausgabe oder dem Monatsheft) können die Hersteller eine Nutzungslizenz erwerben.

    Imlan Creme Pur wurde kurz nach der Markteinführung im Jahr 2007 getestet und für "Sehr gut" befunden. Ökotest überprüft bzw. lässt sich versichern, dass bei erneutem Abdruck der Bewertung in einer Ausgabe, das Produkt immer noch genauso zusammengesetzt ist wie zum Zeitpunkt des Prüfzeitpunktes. Sollten sich die Tests verändert haben, bzw. die (...) 

  • 21.07.2015
  • Hautsache

  • After Sun Pflege –
    was beruhigt sonnengestresste Haut?

    Trotz Eincremen mit hohem Lichtschutzfaktor – es gibt immer wieder Stellen am Körper, die nach dem Sonnen doch einen Sonnenbrand abbekommen haben. An den Schultern, unmittelbar neben den Trägern oder am Halsausschnitt im Nacken, der Nasenrücken, die Wangen oder auch an den Kniekehlen finden wir manchmal abends gerötete heiße Stellen: Das Zeichen der Schädigung der Haut durch zu viel Sonne.

    Gut zu wissen, dass Imlan mit dem Wirkstoff Betulin die Haut erst einmal beruhigt. Durch die antientzündliche Wirkung des Wirkstoffs Betulin wird der Sonnenbrand gelindert. Zusätzlich fördert Betulin die Regeneration der Haut. Es empfiehlt sich, nach einer lauwarmen Dusche die Haut vorsichtig mit einem weichen Handtuch abzutupfen und mit einer Lotion, z.B. der Imlan Lotion Plus, die gereizte Haut einzucremen (und der Rest des Körpers freut sich ebenso über eine Portion Pflege). Am nächsten Morgen werden Sie staunen, wie weit sich von Sonnenbrand betroffene Hautstellen (...) 

  • 15.06.2015
  • Hautsache

  • Schnelle Hilfe bei Rasurbrand!

    Rasurbrand - wer kennt das nicht! Als Rasieranfänger trifft es fast jeden einmal, ganz gleich ob Mann oder Frau, ob Kinn oder Bein. Diese Pickelchen, störende Rötungen und zudem juckt und brennt die Haut! Mit der Zeit hat man es irgendwann raus, wie fest die Klingen an die Haut gedrückt werden dürfen, wie die Klinge zu führen ist etc. Dann kommt man vielleicht teilweise drum rum, vor allem diejenigen, die eine eher robuste Haut haben. Es gibt jedoch viele Menschen, deren Haut nach dem Rasieren mit Irritationen wie Rötungen, Juckreiz oder den typischen kleinen Pickelchen reagiert.

    Männer, die nicht dem gerade aktuellen Trend des gepflegten Vollbarts folgen, sind im Nachteil. Die Reizung durch die tägliche Rasur kann die Haut nachhaltig irritieren. Abhilfe schafft der Wirkstoff Betulin, der nachweislich die Regeneration der Haut fördert. Nach dem Rasieren in Form einer Lotion oder Creme als after-shave-Pflege aufgetragen beruhigt sich die Haut und (...) 

  • 05.05.2015
  • Imlan informiert

  • Emulgatoren – Fluch oder Segen?

    Grundsätzlich dienen Emulgatoren dazu, zwei normalerweise nicht mischbare Substanzen zu verbinden. Z.B. Wasser mit Öl: Wer es schon einmal versucht hat, weiß, dass sich diese beiden Flüssigkeiten kaum mischen lassen und sich schnell auch wieder trennen. Emulgatoren sind Moleküle mit einem wasserliebenden und einem wasserabweisenden, d.h. fettliebenden Ende. Durch diesen spezifischen Aufbau können Emulgatoren Wasser und Öl dauerhaft zu einer einheitlichen Emulsion verbinden.

    Emulgatoren finden hauptsächlich in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie ihren Einsatz. Sie werden benötigt, um die cremige Konsistenz von Eis und Schokolade zu erzeugen, werden aber auch in der Fleischverarbeitung eingesetzt, beispielsweise um den Geschmacksträger Fett in der Wurst zu binden.

    Im Kosmetikbereich dienen Emulgatoren dazu, Fette und Wasser zu geschmeidigen Emulsionen zu verbinden. Wässrige und ölhaltige Wirk- und Hilfsstoffe können so zu einer Creme oder Lotion (...) 

  • 21.03.2015
  • Imlan informiert

  • Barrierefunktion der Haut

    Unsere Haut ist aus drei Schichten aufgebaut, Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. Die Oberhaut, die Epidermis, teilt sich nochmals in verschiedene Hautschichten auf. Die äußerste Schicht der Epidermis, die sogenannte Hornschicht (Stratum corneum) bildet den eigentlichen Schutz gegenüber der Umwelt: die Barrierefunktion.